NEWS & EVENTS

02/12/2017

Flying Drone for Science (Newsletter no. 2) DE

DE   IT   FR   HI   RU   ES   EN

Im dritten technischen Kurs für TRuStEE Mitglieder ging es um Datenaufzeichnung mit Drohnen. Er wurde von 30. Oktober bis 3. November am Environment and Sustainability Institute (ESI), auf dem Penryn Campus der University of Exeter durchgeführt. Der Kurs bot den ESRs eine gute Möglichkeit zu lernen, wie Drohnen für das Überwachen von Ökosystemen benutzt werden können. Dieser viertägige Kurs wurde von Dr. Karen Anderson und ihren Kollegen vom ESI geleitet und vermittelte theoretisches und praktisches Wissen für die Anwendung von Drohnen zu Wissenschaftszwecken. Der Kurs beschäftigte sich mit verschiedenen Aspekten der Verwendung von Drohnen, wie der Flugplanung, dem Fliegen der Drohne sowie den elektrischen Komponenten und Sensoren, der Datenprozessierung etc. Während des Trainings wurde die Verwendung von Drohnen anhand von Fallbeispielen Illustriert, von Wissenschaftlern wie Dr. David Luscombe (Thermale Informationen von Drohnen), David Walker (Erfassung von Ozeanglitzern), Dr. Karen Anderson (‘Structure from motion’ Modelle von Drohnenbildern für die Abschätzung des Einflusses von Biebern auf die Landschaft) und Dr. Alasdair Mac Arthur (Theorie der Kalibrierung und Charakterisierung von spektralen Sensoren).

Nach zwei Tagen Theorie folgte endlich etwas praktisches mit einem Tag Feldarbeit! Die Kursteilnehmer wurden zur Woodland Valley Farm gebracht, wo Bieber eingeführt wurden um Hochwasser zu bekämpfen. Mr. Chris Jones, der Besitzer der Farm, erklärte die Rolle der Bieber in der Vorbeugung von Hochwassern und der Einfluss der Bieber auf das Ökosystem. Das Ziel des Tages war es, Drohnenbasierte Daten zur Structure from Motion analyse zu sammeln, um das Treiben der Bieber zu Überwachen. Der Reihe nach durften die Forscher die Rolle von Pilot und Kopilot übernehmen und vermassen die Kontrollpunkte am Boden welche für die Datenprozessierung nötig sind.

Mr. Chris Jones (rechts) erklärt den ESRs den Einfluss der eingeführten Bieber auf die Umwelt. Bieber wurden hier eingeführt, nachdem schwerwiegende Überflutungen Infrastrukturschäden verursachten. Nach einigen Wochen sind bereits erste Anzeichen von gestauten Wasserwegen sichtbar. Mit Drohnen konnten die ESRs die Veränderungen in der Vegetation, welche die Bieber verursacht haben, vermessen.

 

Thematischer Workshop über Vermittlung von Wissenschaft

 

Nicht der ganze Kurs handelte von Drohnen. Am letzten Tag lernten die ESRs über das Vermitteln von wissenschaftlichen Inhalten gegenüber Spezialisten oder der Öffentlichkeit.

Die ESRs diskutierten mit Dr. Stephan Harrison und Dr. Jon Bennie (beide von der University of Exeter) über das publizieren in wissenschaftlichen Zeitschriften. Sie hatten einige inspirierende Worte zu sagen! Einer der ESRs, Dominic Fawcett, teilte seine Erfahrungen betreffend dem Umgang mit Revierwerkommentaren zu seiner ersten Publikation, vor einigen Wochen publiziert. Schliesslich gab Kerra Maddern von der Presseberatung der University of Exeter den Forschern einige Hinweise für den Umgang mit den Medien und der Teilnahme in nicht-akademischen Kommunikationskanälen.

Die ESRs und andere Teilnehmer des Kurses.

Neuigkeiten

 

  • Wir freuen uns, drei neue ESRs begrüssen zu dürfen: Vicente Burchard-Levine, Anton Evdokimov and Hafiz Ali Imran. Nun sind alle 12 ESRs rekrutiert und das Projekt ist in vollem Gange.
  • Drei neue Partnerorganisationen haben sich uns angeschlossen: Das Institute of Agrifood Research and Technology (IRTA, Spanien), die University of Trento (Italien) und der nicht-akademische Partner – SAL engineering (Italien).
  • Erinnern Sie sich an die Orfeo ToolBox – das Bildprozessierungstool welches wir während des Kurses in Mailand verwendeten? Die neue version 6.2.0 ist nun frei verfügbar.

 

Der nächste Kurs

 

Der nächste Kurs ist eine Feldkampagne in Majadas del Tietar, Spanien, von 11-18tem März 2018. Die ESRs werden eine ganze Woche Feldarbeit betreiben um jegliche Daten von Blattmessungen bis zu einem hyperspektralen Überflug.

 

Etwas Lektüre

  • Dominic Fawcett’s erstes wissenschaftliches Paper.
  • OCO-2 macht die Beobachtung von Photosynthese aus dem All durch Chlorophyll Fluoreszenz möglich.
  • Den Fortschritt der einzelnen ESRs finden Sie hier.

 

Daten für Ihre Agenda

 

Die ESRs bilden den Namen des Projekts, TRuStEE, währen einer Drohnenbefliegung. Waren sie erfolgreich?

 

Um unseren Newsletter per Mail zu erhalten, abonnieren Sie ihn hier:

http://www.trusteenetwork.eu/newsletter